Bau- und Landwirtschaft   Themenpakete

Aktuelle Prognose  Beispiel


Vierter Wetterbericht der MeteoSchweiz, Zürich ausgegeben um 17.45 Uhr.



Allgemeine Lage
Ein Ausläufer des Azorenhochs hat sich nach Mitteleuropa ausgedehnt und bestimmt weitgehend unser Wetter. Im Laufe des Donnerstags wird die Schichtung der Atmosphäre wieder etwas instabiler und im Tagesverlauf nähert sich aus Nordwesten eine schwache Störungszone der Deutschschweiz.

Prognosen bis Donnerstagabend
Alpennordseite, Wallis, Nord- und Mittelbünden: Am Abend und in der Nacht klar. Am frühen Morgen in Gewässernähe lokale Nebelfelder, Tiefstwerte um 14 Grad. Am Donnerstag zunächst sonniges Wetter. Im Tagesverlauf vor allem über den Bergen Bildung von Quellwolken und vom Jura bis zur Nordostschweiz einige Wolkenfelder. Gegen Abend und in der Nacht auf Freitag lokale Schauer oder Gewitter, vor allem in Juranähe und in der östlichen Landeshälfte. Höchsttemperatur um 26, im Wallis 29 Grad, Nullgradgrenze um 4000 Meter. Im Flachland schwacher Westwind, in den Bergen schwacher bis mässiger Nordwestwind. Alpensüdseite und Engadin: Am Abend und in der Nacht klar. Tiefstwerte um 18 Grad. Am Donnerstag meist sonnig und warm. Im Tagesverlauf Bildung von Quellwolken und gegen Abend isolierte Gewitter möglich. Nachmittagstemperatur um 28 Grad. Nullgradgrenze um 4000 Meter. In den Bergen mässiger Nordwestwind.

Wetteraussichten bis nächsten Montag
Im Norden: Am Freitag anfangs in der Nord- und Ostschweiz noch bewölkt und vereinzelt Regen. Dann aus Westen Uebergang zu meist sonnigem Wetter mit einigen Quellwolken. Am Samstag vorwiegend sonnig, am Abend in den Bergen geringe Gewitterneigung. Am Sonntag teilweise sonnig, aus Westen lokale Schauer oder Gewitter wahrscheinlich, vor allem in der zweiten Tageshälfte. Am Wochenende 28-30 Grad warm. Am Montag wieder zunehmend sonnig und trocken. Im Süden: Von Freitag bis Montag meistens sonnig und warm. Jeweils gegen Abend Neigung zu isolierten Wärmegewittern.






top